1. Oktober 2022

Morgen auf zwei Erntedankfesten Rüdnitz + Eberswalde

Sonntag, 2.10.2022 findet ihr uns sowohl auf dem Rüdnitzer wie auch auf dem Eberswalder Erntedankfest!

Rüdnitz, Gaststätte Fröhlicher Gustav, 10 bis 16 Uhr

Eberswalde, bei der Maria-Magdalena-Kirche, 10 bis 17 Uhr




24. September 2022

Erntedankfest Panketal auf dem Gut Hobrechtsfelde

Am Samstag 24.9.2022 sind wir auf dem Erntedankfest Panketal auf dem Gut Hobrechtsfelde! Ab 11 Uhr Markttreiben, Kulinarisches, Livemusik, Kinder basteln und schminken... und die Wilde Gärtnerei mit gesamtem September-Angebot und kurzem Infobeitrag auf der Bühne.


22. September 2022

Handwerksmensch gesucht

Die Wilde Gärtnerei sucht einen Handwerksmenschen zum Mitleben, Mitgestalten, vor allem: Mitbauen!

Wir sind zur Zeit 7 Erwachsene (zwischen 26 und 46 Jahre) und 5 Kinder (zwischen 2 bis 11 Jahre). Unser Alltag mit Gemüsebau, Selbstversorgerleben, Yogaunterrichten, Kinder begleiten ist gerade gut gefüllt und gut gedeckt, die Arbeit und das Leben fruchtet - und würde noch besser zum vollen Potenzial kommen, wenn noch eine(r) da wäre, der/die eine Ahnung vom und Lust zum Bauen hätte. Wir machen alle mit beim Bauen, aber kommen dazu viel zu selten, mit den allen anderen Prioritäten die wir haben. Dafür suchen wir eine Verstärkung. Es stehen vor allem Holzbaustellen an, angefangen mit Bretterproduktion mit dem eigenen Sägewerk, danach geht es um Holzverschalungen und Möbelbau. In einem Jahr kommen wir auch zu Lehm-Innenarbeiten.

Wir freuen uns auf formlose Kontaktaufnahmen und laden zu einer Kennenlernzeit von 2 Wochen ein! Wir bieten an: Leben hochintensiv, inspirierende Tätigkeitsumgebung und aktiven Alltag, frische vollwertige Nahrungsmittel aus eigenem Anbau, Einblicke in regenerative Landwirtschaft, wechselnde Teammitglieder da wir stets von erfahrungssuchenden Menschen besucht werden, tägliche Redekreise, Möglichkeit eine eigene Yogapraxis zu etablieren. Bei langfristigem Mitgestalten: Bedarfseinkommen.



Mantra Yoga Di 27.9. um 19.30 Uhr



19. September 2022

25. August 2022

PädagogInnen in der Biesenthaler freien Schule gesucht

Die Freie Naturschule Barnim, die auch unsere Hofkinder betreut, sucht dringend nach Verstärkung:

Grundschulpädagog*in / Sonderpädagog*in


Lehrer*innen für Fachunterricht & Freiarbeit
 in Grundschule & SEK I

Bundesfreiwilligendienst / Freiwilliges soziales Jahr

 

Seht den ganzen Aufruf hier. Leitet die Info gerne weiter, danke.



24. August 2022

Die nächsten Yogaprogramme auf dem Hof


Mi 31.08.2022 16.00-17.45 Uhr
Einführung ins klassische Hatha Yoga*: leichter Einstieg

Mo 12.09.2022 17.00-19.00 Uhr
Bhuta Shuddhi**: Reinigung der Elemente

Sa 08.10. + So 09.10.2022 08.30-11.00 + 16.30-19.00
Surya Kriya**: Stabilität für den Körper, Stille für den Geist

Weitere Infos in den Flyers. Programme können unabhängig von einander besucht werden. *Einführung ins klassische Hatha Yoga für alle ab 7 Jahre. **Bhuta Shuddhi und Surya Kriya geeignet für alle ab 14 Jahre. Unterrichtssprache deutsch.

Weitere Infos und Anmeldung: sanna.joenpera@mailbox.org

Hast du Interesse, aber die Zeiten passen dir nicht? Schreib mir gerne, dann berücksichtige ich dich bei den nächsten Terminen. Liebe Grüße! Sanna





27. Juni 2022

Einstieg ins Hatha Yoga - erstes Yogaprogramm auf dem Hof!


Klassisches Hatha Yoga in der Wilden Gärtnerei

UPA YOGA

YOGA NAMASKAR

04.07.2022, 15.30-18.00 Uhr

05.07.2022, 15.30-18.15 Uhr

WIlde Gärtnerei, Bernauer Straße 6, 16321 Rüdnitz

Wir lernen ein Set von einfachen, aber wirkungsvollen Übungen aus der uralten Tradition des klassischen Hatha Yoga. Upa-Yoga aktiviert und stärkt die Gelenke, Muskeln und das Energiesystem, lindert Stress und bringt Leichtigkeit ins Leben. Yoga Namaskar regeneriert und stärkt die Wirbelsäule auf einer einzigartigen Weise.

Geeignet für alle unabhängig von Yoga-Erfahrungen, auch für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen.

Gelehrt wird so, dass du nach den zwei Sessions selbstständig praktizieren kannst.

Teilnahme an beide Sessions ist verpflichtend.

Orientierungswert 100 €*

Anmeldung bis zum 02.07.2022 an sanna.joenpera@mailbox.org


Ursprung – Klassisches Hatha Yoga in der Wilden Gärtnerei

Sanna Joenperä, zertifizierte Isha Hatha Yoga Lehrerin**

0176 41870488, sanna.joenpera@mailbox.org



*Der finanzielle Wert für das Programm ist 100 Euro. Du kannst den Betrag anpassen, wenn du mehr oder weniger zahlen kannst, es gibt keine Ober- oder Untergrenzen. Das Geld kommt dem Ausbau und der Entwicklung der Wilden Gärtnerei zugute. Wenn du Schwierigkeiten, Bedenken oder Fragen zu/mit dem Geld hast, sprich mich gerne an. 

Spätere Korrektursessions sind empfehlenswert und im finanziellen Betrag inklusiv!

 


 

23. Mai 2022

Hofladen: Sonntag bester Einkaufstag!

 

Unser Hofladen hat jeden Tag von 8 bis 20 Uhr offen. Es ist momentan stets im Angebot: Kartoffeln, Zwiebeln, Chili, Säfte, Apfelessig, eingemachte Tomatenprodukte, getrocknete Kräuter, Gemüsejungpflanzen, Komposterde. Frische Ernte kommt immer Samstag Abends rein, sodass ihr immer Sonntags das volle Sortiment zur Auswahl habt. Momentan: Spinat, Melde (wilder Spinat), Wilde Rauke, weitere Fein- oder Wildsalate, Kopfsalat, Lauchzwiebeln, Porree, junger Knoblauch, Mangold, Rhabarber, Schnittsellerie, Schnittlauch.

Wenn ihr später in der Woche einkaufen kommt und nicht mehr das findet, was ihr braucht, könnt ihr uns gerne anrufen oder ansprechen. Es ist häufig möglich für euch direkt zu ernten bzw. Gemüse rauszuholen, da manches Gemüse sich in den Kühlräumen befindet, da der Hofladen auf Dauer zu warm für das Blattgemüse ist.

Jungpflanzen aus eigener Aussaat und Anzucht: diverse Tomaten- und Zucchinisorten, Kapuzinerkresse, Blutampfer, weiteres Fruchtgemüse, Kohlgemüse. Manches ist vor dem Laden verfügbar, anderes bitte fragen!

19. Mai 2022

The Save Soil Movement’s Solution to Global Agricultural Land Degradation – Presented at COP15

"The gathering of all the countries of the world at the COP15 summit in Cote d’Ivoire is a key opportunity to redouble governmental policy efforts aimed at reversing the degradation of agricultural land all around the world, and in so doing bring humanity back from the very brink of Soil extinction.


To save soil at large scale we need to shape a deep-rooted People’s movement. Notwithstanding the complex nature of the ecological problem facing us, a successful People’s movement can be created only if we can distill the remedial action into just one single-minded focus that is articulated in a succinct and simple way. Our history of ecological effort shows very few unequivocal successes - largely because we failed to convert complex scientific arguments into easy to understand simple actions. The Montreal protocol of 1987 is often hailed as the single most successful international agreement to date - and that happened because there was a singular focus on doing just one thing - halting the depletion of the ozone layer.


In much the same way, there are many scientific nuances on how to handle the problem of land degradation in different types of soil conditions, in various agro-climatic zones, and in the differing contexts of cultural and economic traditions. It is nevertheless possible to distill out one overarching objective - which is to ensure that there is a minimum of 3-6% organic content in agricultural Soil. This would make our Soil vibrantly living, and sustainably thriving across all agricultural lands. 

This overarching objective of ensuring a minimum 3-6% of organic content for agricultural Soil can in turn be achieved with a pragmatic three-pronged strategy:

  1. We need to make it aspirational for farmers to achieve the minimum threshold of 
3-6% organic content by providing attractive incentives for getting to this threshold. Such incentives would create an aspirational race amongst farmers. It should be noted that there should be a phased program of implementation over a number of years – with the first phase being that of providing inspiration, followed by a second phase of providing incentives, and eventually having a third phase with some appropriate disincentives.
  2. We need to facilitate carbon credit incentives for farmers. The current processes for farmers to avail of carbon credit benefits are far too complex - and therefore need significant simplification. 

  3. We need to develop a mark of superior quality for food grown from Soils that have the target 3-6% organic content level.  Alongside doing this, we should also clearly articulate the various health, nutritional, and preventive health benefits of consuming such foods. As a result of this initiative, people would be more healthy, more productive, and more resilient – thereby leading to gains in man-days, and a lower stress on our health care systems. It is therefore evident that such a mark of superior quality food would have far more meaning than the current system of just trying to distinguish between so called ‘organic’ produce from ‘non-organic’ one.


Time is running out. But fortunately we know what to do. With the development of appropriate Government policies, we can turn the clock back on the impending extinction of Soil. To facilitate this task of rapid Government policy evolution across the world, the Save Soil Movement is creating a handbook of recommendations for every one of the 193 countries. More details can be obtained from the movement’s website at Savesoil.org.


Let us make it happen!"

(Sadhguru at the COP15 of the UNCCD (United Nations Convention to Combat Desertification) on the 10th of May 2022)