4. November 2020

Eröffnungszeiten Hofladen

 Liebe Hofladen-Besucher,


die Öffnungszeiten für den Hofladen etablieren sich:


Der Laden ist grundsätzlich jeden Tag von 8.30 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet.


An den Tagen von Montag bis Samstag brauchen wir den Raum zwischen 12.30 Uhr und 13.30 Uhr für unseren Mittagskreis, das Betreten des Ladens ist in der Zeit daher nicht möglich. Sonntags zwischen 10.00 und 12.00 Uhr findet ebenso ein Treffen im Raum statt, das Betreten des Ladens ist jedoch gleichzeitig möglich. Wir bitten um Verständnis. Sobald unsere Baustelle voranschreitet und wir einen neuen halbwegs warmen Raum gewinnen und den Hofladenbetrieb nicht mehr beeinträchtigen, werden wir euch benachrichtigen.

 

Wir freuen uns auf euren Besuch!



8. Oktober 2020

Marktpräsenz erweitert

Ab jetzt sind wir zusätzlich zu unserem normalen Samstag-Markttag auch Freitags in der Markthalle Neun vertreten. 

Freitag 12-18 Uhr

Samstag 10-18 Uhr

Es gelten solidarische/flexible Preise, fragt am Stand nach! Bis dann!

30. September 2020

Hofladen-Neueröffnung


Diese Woche feiern wir sowohl den Tod unseres Selbstbedienungs-Straßenladens, der durch einen Diebstahl angeleitet wurde - größten Dank unbekannterweise für dieses Geschenk - wie auch die Geburt des neuen Hofladens in der Scheune drinnen. Das ist ein großer und langerwarteter Schritt für uns und bedeutet gleichzeitig eine Vergrößerung des Angebots, denn jetzt ist die Ware nicht mehr dem Wetter ausgesetzt. 

Der Laden läuft weiterhin nach dem Prinzip der Selbstbedienung und einer Vertrauenskasse wie auch der solidarischen Preisgestaltung: die Preisschilder geben eine Preisempfehlung bzw. Preiswunsch an. Wenn ihr weniger zahlen könnt, habt Vertrauen, dass andere Menschen dafür mehr geben können. Wenn ihr mehr zahlen könnt, seid beglückt, dass ihr andere Menschen indirekt unterstützt.

Wir eröffnen den Laden jeden Tag um 9.30 Uhr nach unserem Morgenkreis und schließen um 20 Uhr. 

Bezahlung nur mit Bargeld, habt genug Kleingeld parat. Um das Gemüse zu packen gibt es bei Bedarf kleine Papiertüten, ansonsten bringt bitte Taschen oder Kisten selber mit.

WILLKOMMEN!

Aktuelles Angebot:

Tomate Kartoffel Kürbis Zwiebel Knoblauch Rote Bete Weiße Bete Ringelbete Pastinaken Schwarzer Rettich Kohlrübe Spitzkohl Rotkohl Kohlrabi Äpfel Paprika Chili Brokkoli Radicchio Feinsalat Obstsäfte

Alles stammt aus eigener Produktion. Wir betreiben unsere Landwirtschaft so, dass der Boden nach uns fruchtbarer, humusreicher und lebendiger ist als davor und dass die Pflanzen- und Tiervielfalt gefördert wird. Wir bieten in unserer Gärtnerei einen vielfältigen Lern- und Wachstumsraum an für alle Menschen, die daran Interesse haben.



17. August 2020

Durchschnittsbeitrag der Solawi-Mitgliedschaft neu festgelegt

Dieses Jahr später als sonst haben wir die Bieterrunde Ende Juli durchgeführt: im Bietverfahren haben die aktuellen Mitglieder der Gemüsefreunde, unserer solidarischen Landwirtschaft, ihren Monatsbeitrag individuell bestimmt. Dabei rausgekommen ist 57,94 Euro als durchschnittlichen Beitrag pro Monat für die Saison 2020-2021 (September 2020 bis Ende Mai 2021). Dieser Durchschnittsbeitrag gilt nun für alle weiteren Menschen, die ab jetzt in die Saison einsteigen - ein Beginnen der Mitgliedschaft ist zu jedem Monatsbeginn möglich. Ein Mitgliedschaftsbeitrag für das bundesweite Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V. sowie das internationale Solawi-Netzwerk Urgenci ist inbegriffen.


Die Mitgliedschaft beginnt mit einer Probezeit von zwei Monaten, für die nochmal ein etwas erhöhter Beitrag gilt: 60 Euro/Monat, also 120 Euro/Probezeit.
 
Der Ernteanteil wird zur Zeit wöchentlich entweder nach Kreuzberg zur Markthalle Neun geliefert, oder wird in Rüdnitz auf dem Hof zur Abholung bereitgestellt.

Wir freuen uns auf neue Menschen in beiden Abholgruppen! Zeit für eine radikale Änderung in deiner Lebensmittelversorgung? Saisonal-regional essen und dabei Bodenregeneration und neue nachhaltige Wege in der Landwirtschaft unterstützen?

Bei Interesse Kontakt aufnehmen:

wildegartnerei@posteo.de

0176 418 70488 (Sanna)

 

8. Juli 2020

Hofladen eröffnet!

Seit diese Woche hat unser kleiner Hofladen direkt an der Bernauer Straße eröffnet, aktuell mit folgendem Angebot:

Salatgurken,
Zucchini,
neue Kartoffeln,
Dicke Bohnen (nur für kurze Zeit) und
Säfte (Apfel, Apfelbirne, Birne, Apfelbirneholunder) sowie
Minzepflanzen im Topf.

Der Laden ist 24 Stunden eröffnet und läuft mit Selbstbedienung. Wir freuen uns auf euch!

15. Juni 2020

Unser Juni-Angebot auf dem Markt

Jeden Samstag bieten wir unsere Ernte und ausschließlich hofeigene Erzeugnisse auf dem Markt in der Markthalle Neun in Berlin-Kreuzberg an, der Markt geht von 10 bis 18 Uhr. Dabei stehen bei uns jedem/jeder vier Preiskategorien zur Verfügung, je nach eigener Einschätzung der eigenen finanziellen Lage oder Unterstützungsmöglichkeiten: 100%, 110%, 80%, 50%. Wenn ihr bei uns einkauft, unterstützt ihr den Lebensmittelanbau, aber auch einen radikal nachhaltigen Bodenaufbau, unsere Hofgemeinschaft und den Hof als welt-offenen Lernort.

Lernende und mitgestaltende Menschen auf dem Hof diese Woche: 16

Das Lebensmittelangebot auf dem Markt diese Woche:

Brennnesseln
Dicke Bohnen
Erdbeeren
Grünkohl und Russian kale, jung
Fenchel, jung
Frische Kräuter (Basilikum, Estragon, Koriander, Minze, Salbei, Schnittknoblauch, Thymian, Wilder Majoran/Oregano, Zitronenmelisse)
Knoblauch frisch mit grünem Lauch
Lauchzwiebeln
Mangold, bunt
Rhabarber
Rote Bete, Gelbe Bete, Ringelbete frisch mit Blättern
Salatgurken
Schwarzkohl, jung
Wildsalat (Löwenzahn, Melde, Rucola, Sauerampfer, Taubnessel, Vogelmiere)
Zucchini
Zuckererbsen

sowie aus eigener Herstellung:

Apfelsaft
Apfel-Birnensaft
Birnensaft
Apfel-Birne-Holundersaft
Apfel-Rotebetesaft,
Rhabarbersaft pur
Apfelessig
Honig
Sauerkraut
Salzgurken
Apfelmus
Apfel-Tomatenchutney
Tomatensoße
Tomatenmark
Pasta aus Weizen oder Roggen
Polenta
Trockenkräuter (Rohkostqualität, gerieben oder gemahlen: Salbei, Brennnessel, Basilikum, Minze, Zitronenmelisse, Thymian, Beifuß, Sellerie, Dill, Majoran, Lavendel, Oregano, Muskatellersalbei, Ysop, Teemischung, Gewürzmischung)

7. Juni 2020

Tasche am Markt verlorengegangen

Gestern am Ende des Markttages in der Kreuzberger Markthalle Neun hat jemand unsere Markttasche ungefragt mitgenommen. Wir würden uns super freuen, wenn die Tasche wieder zurückkommt! Drinnen befanden sich neben Geld viele Etikettenutensilien, Flyers von der Wilden Gärtnerei, Schreibzeug, Ladekabel.

Die Tasche ist aus dicker Baumwolle, schwarz, mit kurzen Henkeln.

Danke.

19. März 2020

Marktverkauf in der Corona-Zeit

Wir sind weiterhin normal auf dem Markt am Samstag zu finden! Die Markthalle Neun hat einige Maßnahmen getroffen, um die Sicherheit allen zu gewährleisten. Seht unter diesem Link die Infos von der Markthalle. Ihr könnt bei uns Gemüse normal zw. 10 und 18 Uhr holen, haltet bitte genug Kleingeld bereit (keine Kartenzahlung möglich), achtet auf Abstand und genießt das Spiel!

Wenn ihr beabsichtigt größere Mengen von etwas zu holen, schreibt uns bis Donnerstag eine kurze Nachricht, das hilft uns der Nachfrage entgegenzukommen.

Und noch ein Tipp: Namaskar statt Handschlag oder Umarmung!

16. März 2020

Corona-Virus: Einfluss auf den Hof

Angesichts des sich schnell verbreitenden Corona-Virus und der gesellschaftlichen Maßnahmen haben wir Folgendes mitzuteilen:

Da Menschen mit ihrem Verhalten und ihren Bewegungen die Verbreitung der Virien entweder ermöglichen oder nicht ermöglichen, erkennen wir die Wichtigkeit an, auf unnötige Menschenbewegung zu verzichten und appellieren an uns alle, zu überprüfen, wie und wo wir uns bewegen; unsere Schritte insgesamt bewusst und überlegt zu gestalten; auf nahen Kontakt mit Mitmenschen und auf Hygiene zu achten. Lasst uns dem Virus ein schnelles Ende geben.

Dennoch: Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung gehören zu den sogenannten kritischen Infrastrukturen, deren Fortbestand in einer Krisenzeit gewährleistet werden müssen. Und das wollen wir auch. Da unser Kernteam allerdings sehr klein ist und unser derzeitiges Hofkonzept das Mitwirken von vielen kommenden und gehenden Gästen beinhaltet, sind wir in unserer Arbeit gerade erschwert; viele Menschen, die in der nächsten Zeit zum Hof gekommen wären, haben aufgrund des Corona-Virus abgesagt.

Wir sprechen daher eine gesonderte Einladung aus, an alle Menschen, die gerade freie Kapazitäten haben und ein Interesse an Landwirtschaft/Gärtnerei und Hofleben haben, zu uns zu kommen und für eine Zeit lang hier mitzuwirken. Wir sind jahreszeitbedingt in einer arbeitsintensiven und kritischen Phase des Gemüsebaus um die restliche Saison zu sichern: Feldervorbereitung, Kompostwirtschaft, Säen, Pikieren, sowie Neuaufbau des Anzuchthauses. Unser Lagergemüse und Winterblattgemüse will auch weiterhin in die Stadt gebracht werden, um jetzt gegessen zu werden.

Wir haben Raum und Tätigkeitsangebote für Menschen mit oder ohne Vorerfahrungen in der Landwirtschaft. Aufenthalte von 3 Wochen bis zu mehreren Monaten sind denkbar. Das Hofleben besteht neben dem Arbeiten u.a. aus Redekreisen, gemeinsamen Esszeiten, Gesprächen, innerer Entwicklung, Ruhezeiten alleine.

Achtung! Wir bieten momentan keine einzelnen Mitmachtage an, sondern nur durchgehende Aufenthalte ab 3 Wochen (gerne auch länger).

Allerdings bitten wir Menschen mit aktuellen Erkältungssymptomen nicht anzureisen, sondern sich zuerst zu genesen und dann zu kommen. Gleichzeitig: Unser Hof ist kein aseptischer oder erkältungssymptom-freier Ort.


Zum Corona-Virus: 

Antworten auf häufig gestellte Fragen von der Bundeszentrale für gesundheitliche Erklärung

Robert-Koch-Institut

Sowie:

Tägliche Unterstützung von Sadhguru und Einsichten zu der Pandemie-Entwicklung jeden Tag um 14.30 Uhr (22.3.2020 onwards)


29. Februar 2020

Wir bauen ein Haus!

EINLADUNG ZUM MITWIRKEN BEI DER FACHWERKHAUSBAUSTELLE

Wir erweitern unser Hauptgebäude in Fachwerkbauweise, für mehr Lager-, Heiz-, Gemeinschafts- und Versammlungsräume.

Los geht's mit der Holzkonstruktion ab dem 9. März 2020.

Wir freuen uns auf HelferInnen, die sich entweder mit biologischem Bauen auskennen oder nicht, und Begeisterung dafür mitbringen. Unser Hofalltag läuft parallel auf Hochtouren weiter, sodass eine Mischung aus Bau- und Gärtnereitätigkeiten, je nach Interessenlage, gut möglich ist. Andererseits brauchen wir für die Baustellenzeit (erstmal die Monate März-April, evtl. länger) auch gesondert Hilfe nur in der Gärtnerei und im Selbstversorgeralltag, damit genug Kapazitäten für die Baustelle übrig bleiben.

Wir bieten Kost und Logi und Gemeinschaft und jede Menge Selbstsentwicklungsmöglichkeiten an.

Wir freuen uns auf euch!

Liebe Grüße
Sanna für das Hofteam